Venezia-Giulia/Friuli (Herbst 2002)

Die Karte

1. Tag:

Nieheim - Luzern

Besichtigung: Basel

Eigentlich gehe ich davon aus, dass ich sofort verhaftet werde, wenn ich in der Schweiz ausserhalb eines Campingplatzes aus dem Wohnmobil aussteige, weil das als schweres unerlaubtes Camping ausgelegt wird. In der Schweiz herrscht ja bekanntlich die Ordnung, die uns Deutschen nachgesagt wird. Als wir einen Abstecher nach Basel machen wollten, stellten wir fest, dass wir kein Geld für die Parkuhren hatten. Also auch noch illegal parken!

Übernachtung: Bestimmt ein schweres Verbrechen: Auf einer Autobahnraststätte bei Luzern. Eigentlich ist es nicht unsere Art, auf Autobahnraststätten zu übernachten, aber in der Schweiz wird man doch nicht ausgeraubt, oder?

2. Tag:

Luzern - Lago d'Iseo

Besichtigung: Varese(Sacro Monte), Monza

Sonntag nachmittag in Italien: Man sollte nicht glauben, Sonntags könnte man ohne allzuviel Verkehr vorwärtskommen. Ab etwa 15 Uhr kann man ein irgendwie spinnertes Verhalten der Italiener beobachten. Sie fahren nämlich einfach ziellos mit dem Auto herum, wobei es überhaupt nicht darauf ankommt, irgendwo anzukommen. Der Weg ist das Ziel, man unterhält sich mit seinen Beifahrern und sieht und wird gesehen. Einige gehen aber auch flanieren, so dass genügend Kinder vorhanden waren, um es unserer Dalmatinerhündin Elva beim Warten vor dem Dom von Monza nicht langweilig werden zu lassen.

Übernachtung: Auf einem Campingplatz in Iseo

3. Tag

Lago d'Iseo - Padova

Besichtigung: Montagnana, Padova

Übernachtung: Auf einem Parkplatz in Zentrum von Padova

4.Tag:

Padova - Jesolo

Besichtigung: Cittadella, Marostica, Bassano, Asolo, Treviso

Übernachtung: Stellplatz in Jesolo

5.Tag:

Jesolo - Sistiana

Besichtigung: Aquileia, Grado

Übernachtung: Campingplatz in Sistiana, unweit Trieste

6.Tag:

Sistiana

Besichtigung: Skocjanske Jame, Lipica

Wanderung: Via di Napoleone, bei Trieste

Endlich die Gelegenheit, eine der berühmtesten Höhlen der Welt zu besichtigen. Nein, nicht die Postojna Höhle, die zu Recht weltbekannt ist, sondern die Skocjanske Jame, die unter Kennern als noch spektakulärer gilt. Auf der Rückfahrt dann noch ein Abstecher nach Lipica(der Ort der Lippizzaner).

7.Tag:

Sistiana

Besichtigung: Trieste, Grotta Gigante, Timavo

8.Tag:

Sistiana - Bardolino

Besichtigung: Udine

Wanderung: Rilkeweg, bei Sistiana

Übernachtung auf dem unvermeidlichen Camping Europa in Bardolino

9.Tag:

Bardolino

Wanderung: entlang der Cresta di Naole zum Rifugio Chieregio, oberhalb San Zeno di Montagna, mit irrem Blick über den Gardasee

10. Tag:

Bardolino - Riva

Wanderung: Capanna Sta. Barbara bei Riva

Übernachtung auf beliebtem Platz in Riva, immer gut besucht

11. Tag:

Riva - Sirmione

Wanderung: Um den Lago di Ledro

Übernachtung in Sirmione auf ausgeschidertem Wohnmobilstellpatz

12. Tag:

Sirmione - Lazise

Wanderung: entlang der ausgedehnten Wanderwege am südlichen Gardasee

Übernachtung: Camping Piano di Clodia in Lazise

13. Tag:

Lazise - Dorf Tirol

Wanderung: Tappeinerweg vom Dorf Tirol nach Meran und zurück

Auf der Autobahn diskutierten wir minutenlang, ob wir noch einen Abstecher zum Dorf Tirol machen sollten. Erst etwa 100 Meter vor der Autobahnausfahrt entschied ich mich für Dorf Tirol. Es ist zwar sehr touristisch, hat aber einen ganz akzeptablen Womo-Stellplatz und man kann wunderbare Bioäpfel und frischen Traubensaft kaufen.

14. Tag:

Dorf Tirol - Nieheim