Südtirol/Gardasee (Herbst 2008)

Die Karte

Da wir wegen der im Frühjahr durchgeführten Spanien/Portugal-Reise drei Wochen Urlaub benötigt hatten, konnten wir nur noch eine Woche verreisen. Da lag es nahe, wieder einmal zum von uns so geliebten Gardasee zu fahren.

0. Tag:

Der erste Tag war eigentlich der nullte Tag, weil er nur darin bestand, am Abend noch einige Kilometer zu fahren und dann zu übernachten. Als Übernachtungsort wählten wir den Parkplatz der Sportanlagen in Volkers(bei Bad Brückenau), einige Kilometer von der Autobahnanschlußstelle(getreu der Devise, nie auf einer Raststätte zu übernachten).

1. Tag:

Volkers - Brixen

Nach Aufenthalten in Füssen an den Königsschlössern und in Sterzing landeten wir auf dem großen Parkplatz in Brixen neben dem Busparkplatz. Wohl häufig sehr laut, stellte in dieser Nacht Lärm aber kein Problem dar(siehe dazu Eintrag auf www.camperonline.it, eine recht informative Seite, allerdings in italienisch).

2. Tag:

Brixen - Bardolino

Wanderung: Seiser Alm - Roßzähnescharte - Seiser Alm

Übernachtung wie üblich auf zentrumsnahen Camping Europa

3. Tag

Bardolino

Wanderung: Garda - Monte Luppia - Garda

Radfahren: Meine Lieblingsstrecke: Bardolino - Torri - Albisano - Castion Veronese - Costermano - Bardolino

4.Tag:

Bardolino - Riva

Wanderung 1: Bardolino - Lazise - Bardolino

Wanderung 2: Ponalestraße

Endlich konnten wir wieder einmal das Einkaufsparadies Grand'Affi heimsuchen und uns mit den für den Winter unabdingbar notwendigen italienischen Lebensmitteln versorgen.

Dann steuerten wir nach langer Zeit erneut den offiziellen Wohnmobilstellplatz in Riva an. Dessen Attraktivität hat jedoch nachgelassen. zwar ist die Versorgungsstation inzwischen renoviert, jedoch wurden schon wieder Bauarbeiten durchgeführt. Diese werden natürlich irgendwann beendet werden, dann bleiben aber sicher die exorbitanten Parkgebühren. Da unabhängig von der Parkdauer und Tageszeit 1 Euro pro Stunde zu entrichten ist, beläuft sich ein Tagesaufenthalt auf 24 Euro, was 1 Euro mehr war als die 23 Euro für den Campingplatz in Bardolino. Wir erspähten in einer unmittelbar angrenzenden einspurigen Nebenstraße einen für uns geeigneten Parkplatz, der einerseits kostenlos war und andererseits den Vorteil hatte, unmittelbar gegenüber der Polizeistation zu liegen. Dies ließ auf eine sichere Nacht hoffen.

5.Tag:

Bardolino - Val di Genova(nahe Pinzolo)

Wanderung: Monte Stivo, Monte Luppia

Wir fuhren entsprechend der Empfehlung in "Mit dem Wohnmobil durchs Trentino, S. 96" in das Val di Genova und übernachteten dort sehr ruhig und sehr einsam. Die im Buch erwähnten Toiletten habe ich aber nicht gesichtet.

6.Tag:

Val di Genova - Meran

Wanderung 1: Madonna di Campiglio - Monte Stivo(sehr empfehlenswert und aussichtsreich mit Blick auf Adamello und Brenta)

Wanderung 2: Um die Montiggler Seen

Übernachtung auf dem quasi im Zentrum von Meran liegenden Campingplatz(früh anreisen, selbst Ende September gut besucht)

7.Tag:

Meran

Wanderung: Tappeinerweg, Schloß Tirol, Dorf Tirol, Meran

8.Tag:

Meran - Schongau

Wanderung: Muthöfe, Spronser Seen, Bockerhütte, Muthöfe(in der Texelgruppe)

Übernachtung auf dem offiziellen Wohnmobilstellplatz in Schongau

9.Tag:

Schongau - Nieheim